Zum Hauptinhalt springen

Fliegen im Entlebuch

Heiligkreuz First (1467): Der "Hike and Fly"-Einsteiger

Zugang

Wanderung ab Heiligkreuz (Postautoanschluss ab Schüpfheim und Entlebuch)
300 Höhenmeter, Wanderung über die Reistegg/Schwarzmatt oder via "kleine First" (entlang der Skiabfahrt)

Variante: mit dem Auto zum Parkplatz auf der Südseite der First (Aufstieg 100 Höhenmeter)

Startplatz

Startplatz NW (leicht, ca. 100 m nördlich des Restaurantes)
Webcam First (mit Fahne!)
Variante bei NO-Wind (wenn der Viehzaun nicht mehr steht und die Skipiste nicht aktiv ist): 
      Bei der Bergstation des Skilifts in Richtung Restaurant, flach!

Thermikeinstieg

links oder rechts des Startplatzes der Krete entlang
Bitte beachtenDer Ort ist auch bei den Modellflugpiloten beliebt. Ein respektvolles und rücksichtsvolles Miteinander hat bisher aber bestens funktioniert.
Landeplatz

kein "offizieller" Landplatz, abgemähte Wiesen sind aber fast immer verfügbar (in Schüpfheim zu beachten: Modellflugplatz)

Nach oben

Farnern West (1518): Der Abendberg

ZugangWanderung ab Schüpfheim (Bahnanschluss): 800 Höhenmeter (mit mehreren Varianten)
Variante: mit dem Auto bis zur Mittlere Farnere (1405 müM)... was dann aber nur noch "walk and fly" ist
Startplatz

Startplatz W (roter Pfeil und Bild oben): anspruchsvoll, steile Waldschneise, bei starkem Talwind auf Seitenwind achten
Startplatz SO (oranger Pfeil): leicht, Morgenstart... man fliegt anschliessen "um den Berg" im Uhrzeigersinn
Startplatz S (blauer Pfeil): leicht, ... aber auch mit Abdrehen nach rechts und somit Ueberquehrung des Grates

Thermikeinstieg

vor dem Startplatz Süd
Möglichkeit der Talquerung zum Gsteig gegenüber (in westlicher Richtung): Soaren am Grat bei Talwind
Bitte beachtenWildruhezonen beachten (freiwillige Zone im Winter)
Landeplatz

"offizieller" Landplatz im Klusenboden 

Nach oben

Beichlen (1769): Die Zweiseitige

ZugangWanderung ab Flühli (Postautoanschluss) mit 820 Höhenmeter .... oder von Escholzmatt (Bahnhof) mit 840 Höhemetern
(Variante beiderseits:
Westseite: Mit dem Auto die ersten 300 Höhenmeter bis zum Eygrat
Oststeite:  Mit dem Auto die ersten 450 Höhenmeter bis zum Finsterwald)
Startplatz

Startplatz WNW - Bild oben (leicht, ca. 600 m südlich des Gipfels, ca. 20 m unterhalb des Wanderweges mit praktischer Mulde)
Startplatz SO (leicht, gleich unterhalb des Gipfels auf der grossen Wiese)

Thermikeinstieg

entlang des Grates (oft vom Talwind "verweht")
Bitte beachtenStartplatz liegt in der Wildruhezone (Dezember bis Ende März)
Landeplatz

kein "offizieller" Landplatz 
grosse Wiesen bei der Tennishalle / Fussballplatz in Escholzmatt 

Nach oben

Spierberg (1520): Der Morgenflugberg

Zugang

Wanderung ab Flühli (Postautoanschluss ab Schüpfheim)
680 Höhenmeter, Wanderung über Spierberg, Mittel-Spierberg, Oberspierberg oder via Schwändi/Finsterwald

Variante: mit dem Auto bis nach Finsterwald (Aufstieg 160 Höhenmeter)

Startplatz

Startplatz SO (leicht)

Thermikeinstieg

über der Waldkante unterhalb des Startplatzes
Bitte beachtenNach Einsetzen des Talwindes liegt der Startplatz im Lee. 
Landeplatz

kein "offizieller" Landplatz, abgemähte Wiesen sind aber fast immer verfügbar 

Nach oben

Hagleren (1948): Der Thermikklassiker

ZugangWanderung ab Sörenberg (Postautoanschluss): 800 Höhenmeter, schöne Wanderung über Satz oder Mittelgfäl
Startplatz

Startplatz S (leicht, gleich östlich vom Gipfelkreuz, thermischer Aufwind, bei starkem Talwind "überspült")
Startplatz NW (leicht, eher flach, ca. 100 m nordwestlich des Gipfelkreuzes in Richtung Flühli, Ausweichstartplatz bei starkem Talwind)

Thermikeinstieg

zwischen Hagleren und Nünalpstock (östlich der Hagleren)
Bitte beachtenNicht bei starker Bise (NO-Wind) oder Ostwind an der Hagleren fliegen!
Wildruhezonen beachten (Luzern und Obwalden)... der S-Startplatz ist als kleiner "Spickel" frei ;-)
Landeplatz

"offizieller" Landplatz oberhalb (bzw. östlich) der Strasse ca. 200 m vor der Talstation der Brienzer Rothornbahn
weitere abgemähte Wiesen sind fast immer verfügbar

Nach oben

Schratten (2050): Der "Adlerflug"

Zugang

Wanderung ab Hirsegg (Postautoanschluss): 1000 Höhenmeter,  Wanderung über Alp Schlund
Variante: per Auto bis zur Alp Schlund (verbleiben 600 Höhenmeter)

Startplatz

Startplatz w (mittel, beim Einstieg des Wanderweges nach Alp Imbrig)

Thermikeinstieg

entlang der Schratten....
Bitte beachtenAuf Seitenwinde achten... bei leichtem Westwind oder "reinem" Aufwind ideal
Landeplatz

kein "offizieller" Landplatz 
weitere abgemähte Wiesen sind fast immer verfügbar

Nach oben

Schafmatt (1978): Die Abgelegene

ZugangAutofahrt ab Schüpfheim und Wanderung (rot-weiss) ab Alp Baumgarten (1304 müM) via "Leitere" mit 500 Höhenmetern
oder... Autofahrt ab Flühli bis Restaurant Stäldeli und Wanderung via Alp Grön (auch 500 Höhenmeter, jedoch zusätzlich gute 5 km Distanz)
Startplatz

Startplatz SW (vgl. Bild): leicht, jedoch startet man in einer Mulde und anschliessend um den Felskopf nach Westen (auf Leegefahr achten)
Startplatz NW: mittel, steile Wiese

Thermikeinstieg

kein Standardrezept
Bitte beachten

Wildruhezonen bei Startplatz SW beachten (freiwillige Zone im Winter)
Im Sommer sind zwei Herdenschutzhunde in diesem Gebiet im Einsatz. Falls die Schafe in der Mulde sind, hast du Pech und musst zu Fuss runter. 

Landeplatz

"offizieller" Landplatz im Klusenboden 

Nach oben

... und da wären noch

... sehr viel mehr "Hike and Fly" - Möglichkeiten!

Beispiele im Sinne von Anregungen (ausführlichere Beschreibungen werden auf dieser Webseite folgen):

Schimbrig (1815): Start nach Südost und Nordwest (bei Bise) 
Lüchtersmoos (1500): Start OSO ... Morgenflug vor Einsetzen des Talwindes
Gross Chrinne (1860): Start in der "Lücke" südöstlich der Grönfluh in Richtung W
Wandelen (2100): Start auf dem Grat zwischen Schönbüel und Mittelarni in Richtung NW
.....

Nach oben

Brienzer Rothorn (2348): Der Panoramaflug

ZugangSeilbahn ab Sörenberg (Postautoanschluss)
Startplatz
(vgl. Bilder unten)

Startplatz S (anspruchsvoll, unterhalb des Gipfels und unterhalb des Wanderweges, sehr steil)
WEBcam Brienzer Rothorn (mit Fahne beim Restaurant)
Startplatz SO (mittel, gleich bei der Bergstation durch den "Skifahrertunnel" Richtung Eisee zur Bergstation des Sesselliftes ... oder ca. 400 m vom Gipfelkreuzes auf dem Wanderwg Richtung Eisee absteigen. Im Winter keine Startmöglichkeit: Lawinenhang)
Startplatz NO (mittel, gleicher Weg wie SO-Startplatz, aber den Sesselift vor dem 3.-letzten Masten Richtung Norden unterqueren, Achtung: bei Talwind im Lee)

Thermikeinstieg

Startplatz SO:
gleich nach dem Start rechts, Südseite des Brienzer Rothorn (CTR Meiringen!)
gleich nach dem Start links (Richtung Norden) mit Talquerung zum Aufdrehen an der Hagleren (Wird es beim Flug über den Eisee etwas knapp - GZ 5 -, unbedingt den Kessel bzw. das Couloir am linken Rand der Kante (oberhalb der schwarzen Skiabfahrt) meiden: Sprengseil quer durch die Mulde!)
Bitte beachtenCTR Meiringen: Die Startplätze S und SO liegen ausserhalb des CTR. Fliegt man nach dem Start Richtung Süden ist man unweigerlich gleich im CTR. 
Es gibt weitere Startmöglichkeiten, welche folgenden Einschränkungen unterliegen:
       Aufgrund der Steilheit besteht Steinschlaggefahr für die Wanderer (Wanderwege weiter unten) und für die Zahnradbahn von Brienz.
       Westlich der Bergstation besteht eine Möglichkeit, da die Bahn im Tunnel geschützt ist.
       Zudem schränkt die Wildruhezone die Start- und Flugmöglichkeiten ein: ab Lättgässli (ca. 1 km westlich) eidgenössisches Banngebiet
Landeplatz

"offizieller" Landplatz oberhalb (bzw. östlich) der Strasse ca. 200 m vor der Talstation der Brienzer Rothornbahn
weitere abgemähte Wiesen sind fast immer verfügbar

Landeplatz Fure (Schüpfheim)

Nordöstlich von Schüpfheim in der "Unterfure" ist ein Modellflugplatz (rot markiert). Bitte Abstand wahren.

Nach oben

Landeplatz Chlusbode (Schüpfheim)

Südlich von Schüpfheim im Chlusbode - gleich vor der Lammschlucht, Richtung Sörenberg - ist eine grosse Wiese, auf welcher fast immer ein Teil abgemäht ist. 
Beachten: Bei starkem Talwind Abstand zur Schlucht (Düseneffekt).

Nach oben

Landeplatz Sörenberg

Südöstlich von Sörenberg, gleich vor der letzten Kurve zur Talstation Brienzer Rothorn, ist der offizielle Landeplatz. 
Beachten: Nicht bei der Bahn landen. Sicheren Abstand zu den Tragseilen der Bahn. 

Nach oben